Raus aus der Grauzone:
Wir beleuchten Probleme und helfen da wieder raus.

Hilfe für Jugendliche und ihre Familien

Liebe Erzieher*inne, Lehrer*innen und Sozialpädagog*innen,

Sie haben beruflich mit Kindern und Jugendlichen und deren Familien zu tun.
Dann kennen Sie das bestimmt:

Manchmal zeigen Kinder und Jugendliche ein problematisches Verhalten, z. B.

  • spielen sie sehr viel Computer
  • rauchen oder nehmen andere Drogen
  • nehmen an Gewicht zu oder ab
  • haben keine Freunde
  • erscheinen auf eine Art verändert, die ihnen Sorgen macht.

Gerade in der Pubertät handelt es sich häufig um eine vorübergehende Phase.
Es können aber auch Bewältigungsstrategien sein, die aus einem Grauzonenbereich einen Gefahrenbereich machen und den entscheidenden Schritt z. B. in eine Suchtgefährdung ausmachen.

Die Grauzone ist eine Kippsituation, eine kritische Phase, die tatsächlich in beide Richtungen münden kann. In diesem Bewusstsein sind Eltern, Lehrkräfte oder andere Erwachsene häufig verunsichert, wie es um ihre Schützlinge steht.

Kontaktdaten:
Ansprechpartnerin: Katrin Petermann, Diplom-Psychologin
katrin@rausausdergrauzone.de
www.rausausdergrauzone.de
Tel.: 030 – 29 35 26 15

Wo: In der Fachstelle für Suchtprävention Berlin
Chausseestraße 128/129, 10115 Berlin

Wann: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

Kinder und Jugendliche in belastenden Lebenssituationen

Besonders im Fokus stehen dabei Kinder und Jugendliche in belastenden Lebenssituationen. Das können Belastungen durch familiäre Schicksalsschläge, Trennung der Eltern, Armut, Ausgrenzungserfahrungen und vieles andere mehr sein.
So unterschiedlich die Hintergründe, so vielfältig können auch die Anzeichen sein, die darauf hinweisen, dass Hilfebedarf besteht. Drogenkonsum, problematisches Essverhalten, Schulverweigerung, soziale Isolation und übermäßige Computernutzung können solche Hinweise sein. Gute Indikatoren sind in jedem Fall, wenn sich Betreuungspersonen sorgen und überfordert fühlen oder wenn Kinder und Jugendliche selbst Unterstützung wünschen.

Für diese Kinder, Jugendlichen und deren Eltern gibt es jetzt ein neues Projekt:
RAUS AUS DER GRAUZONE.

Ohne Antragstellung bekommen sie bei uns kostenlos professionelle Hilfe.

Wir suchen gemeinsam Wege, die RAUS AUS DER GRAUZONE und nicht ins Leere führen.

  • Coaching der Eltern und/oder der Jugendlichen
  • Gruppenangebot für Jugendliche zum reflektierten Umgang mit Suchtmittelkonsum
  • Elterngruppe zum Austausch und Kompetenzzuwachs
  • Alternative Erlebnisse und Ressourcenstärkung über Freizeitaktivitäten
  • Vermittlung bei Bedarf in weiterführende Hilfen

Liebe Erzieher*innen, Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen,

Sie haben Jugendliche oder Familien im Sinn, auf die das Angebot gut passen würde? Lassen Sie uns gemeinsam beraten, wie eine Vermittlung aussehen könnte oder geben Sie einfach meine Kontaktdaten weiter!

Liebe Eltern,

Sie fühlen sich von dem Angebot angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!
Auch wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn erstmal kein Interesse hat: Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie wir ihr oder sein Interesse wecken können! Sie können sich auch allein bei uns Unterstützung holen.

Liebe*r Jugendliche*r,

egal, ob es um Dich geht oder ob Du Dich um einen Freund / eine Freundin oder ein Familienmitglied sorgst: ich heiße Katrin, bin Psychologin und stehe Dir zur Seite. Du bekommst von mir Unterstützung, wenn Du willst auch gemeinsam mit Deiner Familie.

Wir danken außerordentlich der Deutschen Fernsehlotterie

…, die dieses Angebot ermöglicht hat.

www.fernsehlotterie.de

Kontaktformular:

Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an 030 – 29 35 26 15.